„Plietsche Lüüd“ aus Dithmarschen ausgezeichnet

5. Dithmarscher Innovationspreis in Meldorf verliehen / Furiose Show im Landwirtschaftsmuseum

» Direkt zur Bildergalerie

 

Meldorf – Auf einer furiosen Show ist der 5. Dithmarscher Innovationspreis in Meldorf verliehen worden. „In Dithmarschen wird Zukunft gestaltet. Das betrifft sowohl innovative Technik als auch wirtschaftlichen Fortschritt“, sagte Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, in einer Videobotschaft an die mehr als 140 Gäste im Schleswig-Holsteinischen Landwirtschaftsmuseum. Auch Landrat Stefan Mohrdieck sah in den Nominierungen „Ideen, die die Region bereichern“ und die gegen alle Widerstände mit viel Arbeit umgesetzt werden.
Filmemacher Lars Jessen ging in seinem Impulsvortrag vor allem auf die Begriffe Heimat und die Besonderheiten der Region ein. „Wir müssen uns vom Blick auf die eindimensionale Schönheit lösen und stattdessen nach den verborgenen Besonderheiten suchen“, sagte der Regisseur. Die prämierten Ideen seien dabei ermutigende Zeichen. Nach einer schwungvollen musikalischen Einlage von Björn Paulsen und Band, die auch zwischendurch immer wieder musikalisch für Stimmung sorgten, und filmischen Vorstellungen der Nominierten, wurden die Preise in Höhe von insgesamt 6000 Euro verliehen.

Bildungspreis
Laudator Peter Kruse, Schulleiter am Berufsbildungszentrum Dithmarschen, überreichte in der Kategorie den mit 1500 Euro dotierten Bildungspreis an die Büsumer Schule am Meer, die mit ihrem Projekt „Schluss mit Plastik“ gepunktet hatte. Dabei sammeln, messen und kategorisieren Schüler Plastik am Nordseestrand. Die Ergebnisse werden dann in Zusammenarbeit mit zwei Forschungsinstituten ausgewertet. Platz zwei, verbunden mit 1000 Euro, errang das Gymnasium Marne mit ihrem „Energiehaus“ und auf dem dritten Platz) kam der Förderverein Grundschule West als Träger des Offenen Ganztages mit dem „kreativen Weg ins Abenteuer Naturwissenschaft“. Rang drei ist mit 500 Euro dotiert.

Unternehmerpreis
Beim Unternehmerpreis konnte Laudator Björn Reimers, Sprecher der Dithmarscher Wirtschaftsjunioren, die Tourismus Marketing Service Büsum GmbH auszeichnen, die einen WhatsApp-Ticker mit allen wesentlichen Informationen für Urlauber entwickelt hat. Zweite wurden Inke-Marie Hennings und ihr Unternehmen "inke.", das unter anderem modische Leckerlibeutel für Hundebesitzer auf den Markt bringt. Auf Rang drei gelangte die Tales and Tails GmbH (i.G.), die luftgetrocknete Tiernahrung vertreibt.

Ehrenamtspreis
Laudatorin Ina Berg von der VR Bank Westküste eG berichtete, wie der Ehrenamtspreis ausgelobt wurde. Diesmal traf nämlich nicht eine Jury die Entscheidung. Stattdessen wurden die Preisträger bei einem Online-Voting ermittelt. Die meisten Stimmen bekam das „Buddie-Netzwerk“ mit dem Motto „Inklusion muss laut sein“, ein Begleitdienst für Menschen mit Behinderung. Der mit 1500 Euro dotierte Preis wurde von Ron Paustian entgegengenommen. Rang zwei erreichte die Kinderfahrschule Albersdorf von Frank Eckert und die drittmeiste Stimmenzahl entfiel auf den Förderverein der evangelischen Kindertagesstätte „Abenteuerland“ und das Projekt „Kinderbücherbaum“. Die Ränge zwei und drei sind mit 1000 beziehungsweise 500 Euro dotiert.

Zum Abschluss dankte Thomas Bultjer von der Geschäftsstelle der IHK Schleswig-Holstein in Heide, der mit seinem Team den Preis und auch die Veranstaltung organisiert hatte, vor allem den Sponsoren. „Ich bin stolz auf dieses plietsche Dithmarschen“, sagte der IHK-Geschäftsführer und versprach, dass es mit dem Innovationspreis auch in den kommenden Jahren weitergehen werde. Zur Preisverleihung, die von Frank Zabel moderiert wurde, waren zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft und Politik, Kultur und Verwaltung ins Landwirtschaftsmuseum gekommen, darunter auch Dithmarschens ehemaliger Landrat Dr. Jörn Klimant und der frühere Kreispräsident Hans-Harald Böttger.



 preistraeger 2018

Thomas Bultjer, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Heide und die Preisträger des Dithmarscher Innovationspreises „Plietsche Lüüd“ auf der Bühne im Schleswig-Holsteinischen Landesmuseum (v. li): Thomas Bultjer sowie Andrea Vanselow, Sören Giese, Heike Dorn, Leon Behrmann, Doris Hahn (alle „Schule am Meer“), Ron Paustian von „Inklusion Muss Laut Sein“; Olaf Raffel, Sven Kalbfleisch und Marianne Hanke (alle „Tourismus Marketing Service Büsum“). (Fotos: IHK Flensburg/Kienitz)